Montag, 4. September 2017

Abzweigbahnhof in den niederösterreichischen Bergen: Freiland, 1989

Von St.Aegyd ein Stückchen zurück Richtung Traisen liegt Freiland, wo die Strecke nach Türnitz abzweigt. Ganze vier Aufnahmen habe ich von dieser Anlage – ebenfalls ein Mittelstellwerk – gemacht. Am ersten Bild sieht man die Hebelbank beim Umstellen einer Weiche. Das Einfahrsignal Z von Traisen her steht auf Frei – offenbar kommt ein Gegenzug zu dem, mit dem ich von St.Aegyd gekommen bin. Der entsprechende Knebel für eine Einfahrt auf Gleis 1 ist umgelegt (direkt rechts vom Signalhebel Z), aber das Ff-Feld von Traisen scheint mir verdächtig weiß – gut kann man es aber nicht erkennen:

Sicherungsanlage, Fdl, Freiland, 30.4.1989

Hier ist der Blockapparat zu sehen – nun sind auf jeden Fall alle Fahrstraßen aufgelöst, und sowohl Gleis 2 als auch Gleis 3 sind als belegt gekennzeichnet:

Blockapparat, Fdl, Freiland, 30.4.1989

Hier sieht man eine nähere Aufnahme des Signalhebels von St.Aegyd her. Ein Vorsignal war auf dieser Seite offenbar nicht vorhanden:

Fahrstraßenknebel und Einfahrsignalhebel, Fdl, Freiland, 30.4.1989

Für den zuggesteuerten Schranken im Kilometer 12.433 gab es an der Wand eine kleine Fernüberwachung:

Schrankenüberwachung, Fdl, Freiland, 30.4.1989

Gleis 3 und 1 sind hier belegt, Gleis 2 ist nicht zu sehen, müsste aber nach dem Betriebsablauf auch besetzt sein:

2143 027 und 5046?, Freiland, 30.4.1989

Und hier ist der Bahnhof zu sehen, mit dem offensichtlich später ergänzten Vorbau, der das Stellwerk beherbergt:

Bahnhof, Freiland, 30.4.1989

Eine Rotte war hier stationiert, mit einem Kleinwagen, der durch den Regen etwas gewaschen wurde:

Kleinwagen ("Draisine") an Bauzug, Freiland, 30.4.1989

Kommentare:

  1. Also irgendwie kann ich da am Stellwerk gar keine Vorsignale entdecken. Ich sehe da nur 3 Doppelsteller für die Einfahrsignale A, Y und Z. Später hatte der Bahnhof auf jeden Fall Vorsignale. Ich bilde mir ein einen Apparateplan gesehen zu haben wo nur das Y Signal, von Türnitz her, kein Vorsignal hatte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wo Du Recht hast, hast Du Recht ... ich habe nur auf das dritte Bild geschaut, nicht auf das erste: Da gab's tatsächlich offenbar auf allen drei Seiten Kreuztafeln statt Vorsignalen!

      H.M.

      Löschen
    2. ... aber auf dem (einzigen) Plan, der mir vorliegt - und der aus einem Planarchiv nach 2000 stammt -, ist eine 5007er-Anlage gezeichnet, wo noch immer nur Hauptsignale vorhanden sind.

      H.M.

      Löschen
    3. Ich bin leider, oder gottseidank :), erst Ende der Woche wieder in der Arbeit, dann kann ich nachsehen und genauere Auskunft geben.

      Löschen
    4. Ich bitte darum! - wenn Du dann wieder in die Arbeit musst ... :)

      Löschen
  2. Die Sache hat mir keine Ruhe gelassen :) Habe jetzt auf Infra Streckenbilder (Übrigens auch ohne Login unter https://www.oebb.at/cgi-bin/mdw/TrackPic.pl?x=13.7445393218688&y=48.0376851294037&srcSRID=4326 erreichbar) nachgesehen. Die ältesten Fotos dort sind von 2009. Da gab es keine Kreuztafeln sondern feste Vorsignalscheiben auf ganz normalen Eisenstangen montiert. Wenn dort vorher Kreuztafeln gestanden wären, wäre es unlogisch gewesen, nachher noch diese Vorsignalscheiben aufzustellen. Aber bei der Bahn ist nichts unmöglich. Falls du den Link besuchst als Streckennummer 15101 eingeben, und eine Km-Lage, in diesem Fall 12.200 für Freiland. Ist ein interessantes Tool, falls du es noch nicht kennst.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen