Mittwoch, 3. Juli 2013

Wels Verschiebebahnhof 1987 - Einfahrgruppe

Dieses Posting meiner Serie über die Bahnhöfe von Wels und Marchtrenk enthält Fotos von meinem Besuch des Stellwerk 6 am westlichen Kopf der Einfahrgruppe des Welser Verschiebebahnhofs.

Auf meinem Marsch zum Verschiebebahnhof bin ich noch am Hauptbahnhof in der Nähe des Stellwerk 1 an einem Fahrleitungstrupp vorbeigekommen. Die Turmtriebwagen der Reihe X533 waren jahrzehntelang vorherrschend bei Oberleitungsarbeiten:

Turmwagen X533.33, Wels Hbf, 21.2.1987

Als erstes Stellwerk am Verschiebebahnhof habe ich das Stellwerk 6 am Beginn der Einfahrgruppe besucht. Dort stand eine Deutsche Einheit mit der für diese Bauart üblichen Einzelblockung (ein Befehlsempfangsfeld je Fahrstraße):

Stw.6, Wels Vbf, 21.2.1987

Stw.6, Wels Vbf, 21.2.1987

Am linken Blockwerk befanden sich die vier Be-Felder für Fahrten Richtung Hauptbahnhof und daneben das Ze-Feld, mit dem das dortige Stellwerk 1 eine Einfahrt erlaubte. Nach den beiden Ff-Feldern waren hier noch drei Be-Felder für die Einfahrten auf die Gleise 126, 124 und 122 angebracht:

Stw.6, Wels Vbf, 21.2.1987

Am rechten Blockwerk befanden sich die acht weiteren Be-Felder für Einfahrten vom Hauptbahnof auf die Gleise 120 bis 108. Daneben waren zwei weitere Be-Felder für "Einfahrten" vom Stellwerk 3 auf die Gleise 110 und 108 sowie ein Zustimmungsfeld an das Stellwerk 3 für diese Fahrten:

Stw.6, Wels Vbf, 21.2.1987

Stw.6, Wels Vbf, 21.2.1987

Die Signalbedienung erfolgte über dieses schon sehr verblichene Signalpult – zumindest für die Verschubsignale; bei den Hauptsignalen bin ich mir nicht sicher. Auf der linken Seite sieht man, dass eine der Weichen an der Ausweichstelle des Lokgleises von hier elektrisch bedient wurde, und dass die zwei Gleise der Ausweichstelle auch mit einer Gleisbesetztanzeige ausgestattet waren. Am unteren Rand sind ganz verwaschen die Gleise der Westbahn erkennbar, wo offenbar das Einfahrsignal zum Hauptbahnhof Frei zeigt:

Stw.6, Wels Vbf, 21.2.1987

Leere Fahrstraßenhebel gab es hier in größerer Menge – wieso auch immer (ich glaube nicht, dass hier jemals mehr Gleise lagen oder mehr Fahrten möglich waren. Vielleicht hat jemand von einem weiteren Ausbau der Einfahrgruppe geträumt. Andere Möglichkeit: Am Gleisplan bei sporenplan.nl sieht man, dass es offenbar früher eine Gleisverbindung von der Westbahn direkt zur Einfahrgruppe gab. Das hätte tatsächlich die Anzahl der Fahrstraßen verdoppelt):

Stw.6, Wels Vbf, 21.2.1987

Im Untergeschoss des Stellwerks konnte ich den Raum mit den Innenspannwerken besichtigen:

Stw.6, Wels Vbf, 21.2.1987

Stw.6, Wels Vbf, 21.2.1987

Unterhalb der nach außen führenden Seile lagen Ersatzhängegitter für den Schranken gleich neben dem Stellwerk:

Stw.6, Wels Vbf, 21.2.1987

Hier sieht man das Stellwerksgebäude von außen. Für ein Einheitsstellwerk hat es ein eher untypisches Aussehen. An der Wand hängt ein Ersatzbaum für den Schranken:

Stellwerk 6, Wels Vbf, 21.2.1987

Die Stellleitungen für die Weichen waren hier durchgängig oberirdisch geführt:

Druckrollen beim Stw.6, Wels Vbf, 21.2.1987

Vor dem Stellwerk ratterte unerwartet ein grüner Saurier vorbei:

1080.013, Wels Vbf, 21.2.1987

Und ein Stück weiter lag eine Weiche herum, bereit zum Einbau. Das rechts sichtbare Hauptsignal ist das Ausfahrsignal für das Gleis 126. Links sieht man das überspannte Lokgleis, die danebenliegenden Abstellgleise sind ohne Fahrleitung:

Wels Vbf, 21.2.1987

Soweit zum westlichen Kopf der Einfahrgruppe – im nächsten Posting wird es viel interessanter, wenn wir uns die Anlagen rund um den Ablaufberg ansehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen