Freitag, 19. Dezember 2014

Fernsteuerung in Rohr, 1987

Von Rohr aus wurden (und werden – siehe den Kommentar von Harald Süß) die Bahnhöfe Kematen und Neuhofen an der Krems ferngesteuert. Hier sieht man unten das SpDrL-Stellpult für den Bahnhof Rohr, oben die Anzeigetafel für die zwei ferngesteuerten Bahnhöfe. Rechts vor dem Stelltisch ist die Nummerntastatur für die Fernsteuerung angebracht:

Fdl, Rohr, 8.8.1987

Auf der Anzeigetafel ist hier eine Einfahrt in Neuhofen zu sehen. Interessant ist die Schutzweiche am (obersten) Gleis 4A, hinter der sich dann noch der Sperrschuh für das Ladegleis 4B befindet. Wenn man genau hinsieht, erkennt man bei den meisten Signalen und Weichen eine eingeklammerte Nummer, z.B. Sp31(79) für das Schutzsignal 31 (ehemals Sperrsignal, daher das "Sp") oder 31(11) an der Weiche 31. Diese Nummern dienen für die Eingabe über die Fernbedienung – wobei interessanterweise manche Nummern sowohl in Neuhofen als auch in Kematen vorkamen (z.B. 1, 2, 3, aber auch die Weichennummern 13 und 14 oder die Signalnummer 21):

Anzeigetafel Neuhofen, Fdl, Rohr, 8.8.1987

Hier ist der Stelltisch für Rohr aus etwas größerer Nähe aufgenommen, mit praktisch allen Einrichtungen in Grundstellung. Die Gleise sind von oben nach unten mit 1, 3, 5, 7 und 9 nummeriert. Zwischen den Gleisen 5 und 7 lag der Zwischenbahnsteig, am Gleis 9 der Hausbahnsteig. Vom Gleis 9 zweigte auch die Nebenstrecke nach Bad Hall ab. Interessant ist die Aufteilung der langen Güterzugsgleise 1 und 3 durch Schutzsignale. Der einzige Grund, der mir dafür einfällt, ist, dass durch eine "kurze" Einfahrt eines Güterzugs hier problemlos eine gleichzeitige Einfahrt aus der Gegenrichtung möglich war.

Stelltisch Rohr, Fdl, Rohr, 8.8.1987

Der folgende Ausschnitt zeigt die "Aufnahmefähigkeit der Bahnhofgleise in Metern (signalabhängig)". Durch die Schutzsignale in Rohr, aber auch in Neuhofen ergibt sich eine ganze Menge von Längen, die hier notiert sind. In Rohr hat noch jemand am Gleis 1 eine weitere Länge ergänzt, nämlich "460", und zwar bis zur EK im Bahnhof. So konnte wohl ein Güterzug, der am Gleis 1 bis zum Schutzsignal 1S nicht ganz Platz fand, mit einer Verschubfahrt noch ein Stück vorgezogen werden:

"Aufnahmefähigkeit der Bahnhofgleise in Metern (signalabhängig)", Fdl, Rohr, 8.8.1987

Kurz darauf wird die Fernsteuerung bedient:

Nummerntastatur für Fernsteuerung Neuhofen und Kematen, Fdl, Rohr, 8.8.1987

In Kematen ist eine Durchfahrt gestellt. Interessant sind die zwei nebeneinanderliegenden Pfeile des ZG: Der eine für die "Sicht" der Blockstrecke von Kematen her, der andere für die selbe Blockstrecke aus Richtung Neuhofen:

Anzeigetafel Kematen, Fdl, Rohr, 8.8.1987

Am Stelltisch in Rohr steht nun eine Einfahrt eines Personenzuges – er muss, um einen Bahnsteig erreichen, ein ganzes Stück vom durchgehenden Hauptgleis 1 abzweigen:

Stelltisch Rohr, Fdl, Rohr, 8.8.1987

Stelltisch Rohr, Fdl, Rohr, 8.8.1987

Und hier steht er und wartet auf die Weiterfahrt:

1042.059, Rohr, 8.8.1987

Wieder zurück in der Fahrdienstleitung, kann man hier neben der Nummerntastatur einen Teil der Bedienungsanleitung erkennen, wo z.B. steht (ich nehme an, für den Bahnhof Kematen, weil hier die EK in km 22.858 erwähnt ist):
  • Zugfahrstraßen (Ausfahrten nach Selzthal) 800, (Einfahrten von dort) 900, (Einfahrten von Linz) 600, (Ausfahrten dorthin) 700 o. Sig. 611, 612, ...
  • ...
  • Umstellen der Weichen  0 + Weichennummer
  • Sperren der Weichen    3 + Weichennummer
  • Entsperren             500 5 + Weichennummer
  • ...

Nummerntastatur für Fernsteuerung Neuhofen und Kematen, Fdl, Rohr, 8.8.1987

Hat der Fdl damit nur so zum Vergnügen nun in Neuhofen alle Weichen in die Ablenkung gestellt?

Anzeigetafel Neuhofen, Fdl, Rohr, 8.8.1987

Zuletzt noch ein Bild von einem Teil des Bahnhofsgebäudes ... ich glaube eher nicht, dass ich den Fahrleitungsmasten aufnehmen wollte:

Bahnhof, Rohr, 8.8.1987

Kommentare:

  1. Von Rohr-Bad Hall, wie der Bahnhof schon seit einigen Jahren heißt, werden nach wie vor die Bahnhöfe Neuhofen an der Krems und Kematen an der Krems ferngesteuert. Abgesehen von ein paar umbaubedingten Anpassungen präsentieren sich die Anzeigetafel und der Stelltisch heute fast genauso wie auf diesen Bildern.

    Rohr: Die Strecke nach Bad Hall wurde abgetragen, ebenso der kurze Bahnsteig auf Gleis 9 und der Stutzen 3b; die stark befahrene EK wurde durch eine Unterführung ersetzt und so können die Gleise 1 und 3 bei Zugkreuzungen in voller Länge genutzt werden.

    Neuhofen an der Krems: Gleis 4 darf wegen schlechtem Oberbau von Zugfahrten nicht mehr benützt werden, die Weichen 3, 31 und 32 sind deshalb zusätzlich mit Riegelschlössern gesperrt. Die aus Gleis abzweigende Anschlußbahn zum Lagerhaus wurde abgetragen.

    Kematen an der Krems:
    Die Weichen 32 und 33 zum Ladegleis wurden ausgebaut, ebenso die beiden schutzweichen auf Gleis 3. In Kematen müssen aus Sicherheitsgründen (ungesicherter Übergang zum Mittelbahnsteig) alle Züge über Gleis 3 (v/max = 60 km/h) fahren, bei einer kreuzungsbedingten Fahrt auf Gleis 1 ist v/max = 40 km/h vorgeschrieben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Besten Dank für die aktuellen Informationen!

      Löschen