Dienstag, 8. August 2017

Schweiz 1988: Details am Stellwerk 2 in Biel RB

Wie versprochen, folgt hier eine Auflistung der verschiedenen Einrichtungen am und um den Blockapparat am Stellwerk 2.

1. Ganz rechts befinden sich zwei Freigabefelder für die Fahrten am Stellwerk 1:
  • Freigabe nach Stellw. I nach Mett ab Gl. 1-23
  • Freigabe nach Stellw. I von Mett auf Gl. 1-23
Über den Blockfeldern sind offenbar Tastensperren angebracht – wozu sie dienen, ist mir nicht klar.

Stw.2, Freigabe-Blockfelder für Fahrten von und nach Mett, Biel RB, 23.8.1988

Die "Gegenstelle" zu diesen Feldern sind die Einzelblockfelder am Stellwerk 1. Das folgende Bild zeigt nur die Felder für die Fahrten nach Mett, die teils für einzelne Gleise, teils auch für Gleispaare und zuletzt die Gruppe A12-23 vorhanden sind:

Stw.1, Blockfelder für Fahrten nach Mett, Biel RB, 23.8.1988

2. Auf der Gegenseite muss das Stellwerk 3 den Fahrten zustimmen (diese Zustimmungen sperren, denke ich, nur einige Rangiersignale am Stellwerk 3). Am Stellwerk 2 sind dafür drei Felder vorhanden, bezeichnet mit:
  • von u. nach Biel P.B. oder Brügg Zustimmung vom Stw. III iIV-VII über W 42
  • von u. nach Biel P.B. oder Brügg Zustimmung vom Stw. III iV-VIII über W 35
  • von u. nach Biel P.B. oder Brügg Zustimmung vom Stw. III iIX-XII über W 35

Stw.2, Zustimmungsfelder, Biel RB, 23.8.1988

Interessanterweise gibt es am Stellwerk 3 nur zwei entsprechende Gegenfelder, bei denen die Aufteilung der Fahrstraßen anders ist, wie man den Aufschriften auf den Blockfeldern entnehmen kann:
  • Einfahrten von Biel P.B. u. Brügg Zustim. nach Stellw. II iV-XII über W 35
  • Ausfahrten nach Biel P.B. u. Brügg Ein- und Ausfahrten von u. nach Depot Zustim. nach Stellw. II iIV-VIII über W 42, o1, o2, k3, a / b

Stw.3, Zustimmungsfelder, Biel RB, 23.8.1988

3. Weckertasten und Wecker Richtung Stellwerk 3 zur Anforderung und Rückgabe von Zustimmungen

Zum einen sieht man hier in der mittleren Reihe (zwischen den Blocktasten darunter und den Weckern darüber) sieben Weckertasten. Davon sind allerdings nur mehr vier beschriftet, und an den abgewetzten "Tastenknubbeln" sieht man auch, dass nur diese vier bedient werden:
  • Zustim. von Stellw. III iIV-VII über W 42
  • Zustim. von Stellw. III iV-VIII über W 35
  • Zustim. von Stellw. III iIX-XII über W 35
  • Zustim. von Stellw. III von u. nach Depot

Stw.2, Weckertasten, Biel RB, 23.8.1988

Auf der Gegenseite, also am Stellwerk 3, habe ich die dazugehörigen Wecker leider nicht aufgenommen – man sieht nur ihre angeschraubten Füße auf dem nächsten Bild. Dort sieht man auch, wieder über den Blocktasten, zwei Weckertasten, die ziemlich sicher zur Rückforderung der Zustimmung vom Stellwerk 2 dienen:

Stw.2, Weckertasten, Biel RB, 23.8.1988

Am Stellwerk 2 wiederum gibt es dort allerdings drei Wecker. Allerdings fehlt beim ganz rechten die Rückstellkette, daher nehme ich an, dass er außer Betrieb war; und die beiden Wecker entsprechen damit den zwei Blockfeldern am Stellwerk 3 bzw. den Fahrtmöglichkeiten über W 35 und W 42:

Stw.2, Weckertasten und Wecker, Biel RB, 23.8.1988

Die Kommunikation mit den beiden anderen Stellwerken ist damit erledigt, aber es gibt noch weitere Einrichtungen:

4. Zwei Felder und eine Tastensperre für einen Streckenblock Richtung Personenbahnhof

Stw.2, Blockfelder, Biel RB, 23.8.1988

5. Gleistasten (deren Zweck ich nicht weiß)

Die Tasten sind beschriftet mit BbT und dann der Gleisnummer in römischen Zahlen, also BbTI, BbTII, ..., BbTXIV und BbTXXIII.

Stw.2, Gleistasten, Biel RB, 23.8.1988

6. Eine plombierte Taste SIU für die Einfahrsignale K, N und O, deren Zweck ich ebenfalls nicht kenne:

Erklärung von  Hanspeter: SIU wird bis heute verwendet und bedeutet 'Signalfahrtstellungs-Isolierungs-Umgehung'. Damit kann man die Signale trotz gestörtem Gleisfreimeldeabschnitt im Fahrweg auf Fahrt stellen.

Stw.2, SIU-Taste, Biel RB, 23.8.1988

7. Auch hier gibt es wieder den Umschalter 162/3-Hz – Induktor:

Stw.2, Weckertasten, Biel RB, 23.8.1988

8. Ein Satz von Tasten und/oder Lampen, den ich leider nur sehr unscharf herauskopieren konnte – wofür dienen sie?

Stw.2, ???, Biel RB, 23.8.1988

9. Und außerdem ist links neben dem Blockapparat ein Kästchen mit Tasten für Licht-Rangiersignale und Notauflösetasten angebracht:

Stw.2, Tasten für Rangiersignale und Notauflösetasten, Biel RB, 23.8.1988

Zuletzt gab es rechts neben dem Blockapparat noch ein kleines Integrapult – ich könnte es aber nur ganz unscharf aus einem der vorherigen Bilder herauskopieren, was ich mir erspare. Ich würde einmal vermuten, dass es für die Streckenblockbedienung Richtung Brügg verwendet wurde und vielleicht einige weitere Funktionen – aber das ist pure Spekulation.

Im nächsten Posting kommen dann ein paar Aufnahmen vom und rund um das Stellwerk 3.

1 Kommentar:

  1. ausgehend von der "heutigen" Situation: BbT könnte für Belegt-beseitiger-Taste oder ähnliches stehen. Zumindest sind die Tasten heute auf dem Integra-Pult dass das Blockwerk ersetzt hat und früher müssen sie ja auch irgendwo gewesen sein.

    Auf dem Bild http://www.hmmueller.de/DVDB_x1000/6300-045.jpg mit der Gleistafel sieht man ja gut, dass die Bahnhofsgleise nicht isoliert - also weiß sind, aber eine weiße und eine rote Lampe haben die anzeigt ob die Gleise belegt sind oder nicht. "Heute" sind immerhin 3 Gleise durchgehend isoliert, der Rest... - Unfallstatistiken zeigen, schon vor hundert Jahren hat "das Belegt" einen sehr guten Dienst getan und wurde vom Bedienpersonal für unverzichtbar gehalten. :)

    Was mich aber wundert, beim Wärter scheint es keine dazu passende Steuerung zu geben. Manövriert der Wärter also einen Zug weg (ok, die Wahrscheinlichkeit dürfte tendenziell gegen 0 gehen) muss der FDL das Gleis freimelden.

    Ansonsten natürlich alles wie gehabt. Einfahrten belegen das Gleis automatisch, Ausfahrten - äh, es kann sein dass Ausfahrten hier nicht freigemeldet haben weil ja auch nur Teile des Zuges ausgefahren sein können?

    Ebenfalls auf diesem neuen Integra-Pult hat es Gleistasten für die Einfahrt. Die vier Fahrstraßenhebel sind ja allesamt Gruppeneinfahrten die eigentlich wohl nur die Einfahrt in die gleichen Gleisgruppen aus der Gegenrichtung verhindern. Gleisgenau werden die Befehle erst durch Tastendruck. Diese Tasten vermute ich mal neben Blockfeld auf deinem Bild 8.

    Gleisgenau braucht man aber wegen dem Belegt von oben - ist das Gleis belegt kann die Einfahrt nicht befehlisiert werden.

    Und dann gibt es noch einen dritten Satz Gleistasten. Damit wird außen am Stellwerk angezeigt für welches Gleis das Gruppenausfahrsignal gilt.

    AntwortenLöschen