Samstag, 6. August 2011

Alle offenen Spiralen dieser Welt ...

Eine Liste aller sich selbst überkreuzenden, "spiraligen" Kehren von Eisenbahnstrecken wollte ich schon seit Jahren erstellen ... weil ich heute um 4 Uhr Früh nicht schlafen kann, fange ich endlich damit an!
Bevor ich lang definiere, was ich damit meine, ein paar Beispiele:
Im Englischen gibt es für eine solche (nahezu) 360°-Schleife, die sich selber überkreuzt, den Begriff "spiral". Manchmal wird auch "loop" verwendet, aber dieser Begriff ist so vieldeutig, dass ich ihn nicht verwenden will.
Auf deutsch wird wohl meistens der Begriff "Schleife" verwendet, aber auch "Kehre", vor allem in der Verbindung "Kehrtunnel". Aber auch hier ist nicht von vornherein klar, ob sich die Strecke selbst überkreuzt oder nicht. Ich bleibe einmal beim Wort "Schleife".

Man kann trefflich diskutieren, wann eine Schleife noch eine Schleife ist - darf ein Bahnhof drin liegen? Muss sie von fahrplanmäßigen Zügen befahren weden (oder worden sein)? Darf sich die Bewegungsrichtung drin ändern? usw.usf. Ich werde das beliebig subjektiv beurteilen und entsprechende Anmerkungen dazuschreiben ...

Natürlich gibt es das schon alles ...: Liste von Kreiskehrschleifen in der deutschen Wikipedia und für Tunnel die "Liste der Kehrtunnel (Eisenbahn)"; mich interessieren aber (vorerst) gerade die Schleifen, die keine Tunnel sind - also die "offenen"). Auf englisch gibt's die entsprechende Liste unter Spiral (railway).
Trotzdem mag ich meine eigene Liste einmal aufmachen, erstens um Anmerkungen dazuzuschreiben (z.B. ob ich schon dortwar!), und zweitens um auch Touristenbahnen und sonstige Merkwürdigkeiten mit aufzunehmen. Ich schreibe aber auch hemmungslos aus der Wikipedia ab ...

Österreich:
  • Ich kenne keine (auf der Gerlosstraße gibt's- oder gab's in meiner Jugendzeit - aber eine).
Schweiz:
Neuseeland:
  • Die Raurimu Spiral ... neben der Tehachapi Loop die zweite berühmteste Schleife der Welt. Auf unserer Hochzeitsreise musste meine Frau im Auto parallel zum Schnellzug Wellington-Auckland im halsbrecherischen Tempo von der Schleife nach unten zur Station Raurimu brettern, damit ich ihn dort noch einmal fotografieren konnte ... wenn ich die Fotos finde, stell ich sie irgendwann hier rein.
  • Auf der Driving Creek Railway (und Pottery) sind wir damals auch gefahren.
USA:
  • Die Tehachapi Loop ist wohl die berühmteste Schleife der Welt ... Als ich in Kalifornien gewohnt habe, hab ich sie (auch nur) zwei- oder dreimal besucht ... einfach dortsitzen und zig-Tausende PS hinaufröhren sehen hat schon was.
  • Die Williams Loop kennt fast niemand - ich war schon dort! Sie ist mitten in einem waldigen Gebiet und ziemlich unspektakulär. Ich habe aber auf einem USA-Flug einmal von oben einen Zug auf ihr gesehen!
  •  Die Georgetown Loop liegt gleich um die Ecke vom Tennessee Pass, um die 3000m Seehöhe und wird heute von Touristenzügen befahren. Ich war nie dort.
  • Auf der Roaring Camp & Big Trees Railroad gibt (oder gab?) es auch eine Schleife. Die englische Wikipedie behauptet, die entsprechende Trestle sei 1976 abgebrannt - ich glaube aber, ich bin 1997 dort auf einer Schleife gefahren ... aber vielleicht waren es nur "Zig-Zags"; eine abgebrannte Brücke ist mir jedenfalls auch in Erinnerung.
Deutschland:
Dabei lass ich's mal (es ist jetzt 5 Uhr :-)).

Keine Kommentare:

Kommentar posten