Dienstag, 7. August 2012

Laaer Ostbahn und ein 3414 in Mistelbach, 1984

Nachdem ich an diesem Tag schon Pirawarth und Groß Schweinbarth sowie den Blockposten Silberwald besucht hatte, waren einige Bahnhöfe der "Laaer Ostbahn", also der nördlichen Strecke der Ostbahn mein Ziel. Die Strecke war damals schon modernisiert, die alten 3414er Stellwerke alle abgebaut.

In Wolkersdorf stand eine ITT-Spur (SpDrL), die folgende Betriebsstellen umfasste:
  • Links oben die Abzweigung Seyring (Block Gerasdorf 2), wo die zweigleisige Strecke zu einer eingleisigen wurde,
  • links unten der Block Gerasdorf 3 bei Obersdorf-Pillichsdorf,
  • rechts unten der Bahnhof Wolkersdorf,
  • und schließlich rechts oben der Bahnhof Schleinbach.

Stellwerk, Fdl, Wolkersdorf, 26.7.1984

Hier noch eine Detailaufnahme von Wolkersdorf:

Stellwerk, Fdl, Wolkersdorf, 26.7.1984

Und hier sieht man eine Fahrt in Richtung Wien:

Stellwerk, Fdl, Wolkersdorf, 26.7.1984

In Neubau-Kreuzstetten war nach dem Umbau ein VGS80 errichtet worden:

Stellwerk, Fdl, Neubau-Kreuzstetten, 26.7.1984

Stellwerk, Fdl, Neubau-Kreuzstetten, 26.7.1984

Neubau-Kreuzstetten, 26.7.1984

In Mistelbach schließlich war ein Stellwerk der Bauart errichtet, die damals informell 212 hieß und nun EM5007 heißt. Für die Weichenbedienung und Fahrstraßenfestlegung war der 5007er-Apparat zuständig:

Hebelbank und Blockwerk, Stw. "212", Fdl, Mistelbach, 26.7.1984

Auf der linken Seite sind wie üblich oben die Fahrstraßenknaggen angeordnet, dabei auch die Knagge NB1 für den Nahbedienungsbereich. Darunter sind die Knaggen für die Weichen (die von senkrecht auf waagerecht umgelegt werden) und für Gleissperren (die wie üblich in eine 45°-Stellung gelegt werden). Die Funktion der zwei Knaggen VK B1 und VK B2 ist mir allerdings nicht klar:

Stw. "212", Fdl, Mistelbach, 26.7.1984

Auf der rechten Seite sehen wir hier ebenfalls die Fahrstraßen- und Weichenknaggen. Erstaunlicherweise ist hier die Knagge NB2 für den Nahbedienbereich 2 unten angeordnet – ich dachte immer, dass Nahbedienbereiche praktisch dasselbe wie Fahrstraßen sind, d.h. sie legen Weichenknaggen in Grundstellung fest und erlauben das Blocken eines NBF-Feldes. Hier zeigt sich, dass eine NB-Knagge auch unten angeordnet sein kann. Die Funkion der Knagge VK B3 ist mir leider wieder unklar:

Stw. "212", Fdl, Mistelbach, 26.7.1984

Am Schreibtisch des Fahrdienstleiters steht das Stell- und Anzeigepult für Signale, EKs und den Streckenblock. Es war ein ÖBB-gebautes Pult. Hellblau sind (wohl) die Gleise mit Gleisfreimeldung gezeichnet:

Stw. "212", Fdl, Mistelbach, 26.7.1984

Stw. "212", Fdl, Mistelbach, 26.7.1984

Zuletzt bin ich zu Fuß zum Mistelbacher Lokalbahnhof marschiert:

Mistelbach Lokalbahn, 26.7.1984

Und – am Lokalbahnhof stand noch ein ganz altes Signalstellwerk der Bauart 3414! Das Verschubsignal vom Staatsbahnhof herunter war schon ein Lichtsignal, das über einen Schlüssel freigestellt wird. Dazu wird der Schlüssel unten aus dem Schloss herausgenommen und oben im Schaltkasten umgesperrt. Ganz am oberen Rand des Fotos sieht man noch die halbe blaue Haltlampe der Signalanzeige. Die Hebel für Z und z stehen nach oben, also ist gerade eine Einfahrt aus Richtung Hohenau gestellt:

Signalstellwerk, Mistelbach Lokalbahn, 26.7.1984

Hier sieht man dieselben Signalhebel in Halt- bzw. Vorsichtsstellung, mit der interessanten Mechanik, durch die der nach unten zu ziehende Steigbügelgriff auf die Fahrstraßenmechanik einwirkt:

Signalstellwerk, Mistelbach Lokalbahn, 26.7.1984

Für die sicherungstechnische Abhängigkeit zwischen Weichen und Signalen war nicht einmal ein Zentralschloss vorhanden, sondern nur einfache Schlüsselbretter. Es müssen (wie ropix angemerkt hat – siehe den Link am Ende dieses Postings) drei gewesen sein, aber ich habe nur eines davon fotografiert. Und soviel ich mich erinnern kann, waren bei der Einfahrt, für die vorher Z freigestellt war, keine Weichenschlüssel aufgehängt. Ich habe dann noch eine vorsichtige Frage gestellt, ob das nicht eigentlich ... darauf hab ich eine etwas flapsige Antwort erhalten, dass das schon so in Ordnung sei. Nun ja.

Schlüsselbrett für Fahrten von/nach Hohenau, Mistelbach Lokalbahn, 26.7.1984

Hier zum Schluss noch ein Bild, das die "Gemütlichkeit" dieses Bahnhofs zeigt:

Bahnhof Mistelbach Lokalbahn, 26.7.1984

Update: ropix hat im eisenbahnforum einen kurzen Kommentar und zwei Fotos eingestellt, die zeigen, dass das 3414 am Lokalbahnhof zumindest 2011 noch in Betrieb war (wenn auch nur mehr als ein Schatten früherer Zeiten) – sicher das letzte solche Stellwerk auf der ganzen Welt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen