Freitag, 3. Januar 2014

Nene Valley Railway - ein Zug kommt an und fährt weiter

English version of this posting

Während ich das Stellwerk in Wansford besucht habe, kam ein Zug an. Das Stellen der Hebel für die Fahrstraße ist keine Kleinigkeit – Weichen stellen, Bahnübergang schließen, und dann die Signale stellen ist doch einiges an physischer Arbeit, wie man in diesem Video sehen kann:



Beide Einfahrsignale, sowohl das äußere ("first home signal" – es entspricht unserem Einfahrsignal, weil es im Gefahrpunktabstand zur ersten Weiche steht) wie auch das innere ("second home signal" – es entspricht eher einem Sperrsignal direkt vor der ersten Weiche), sind nun freigestellt. Die Rückseite der inneren Einfahrsignale kann man vom Stellwerk aus sehen, wie auch weiter draußen das äußere Ausfahrsignal ("advanced starter"), das die Blockstrecke deckt.
Die britischen Signalsysteme verwenden ja bis heute eine Routen-Signalisierung, im Gegensatz zur sonst überall – auch in Amerika – verwendeten Geschwindigkeitssignalisierung. In der ursprünglichen Ausbildung der Routen-Signalisierung wurde dabei tatsächlich für jede mögliche Fahrt – bei einer Einfahrt daher für jedes erreichbare Bahnsteiggleis! – ein eigenes (inneres) Einfahrsignal aufgestellt. In Wansford gibt es nur zwei Bahnsteigleise, dementsprechend sind nur zwei Einfahrsignale nebeneinander aufgestellt, eines für das "main track", also das durchgehende Hauptgleis, das andere für das "loop track", also das Ausweichgleis. Allerdings sind auch diese Gleis-Bezeichnungen etwas irreführend, weil britische Züge auf eingleisigen Strecken an einer Station mit zwei Gleisen (praktisch) immer das linke Gleis verwenden – die (in der Regel außenliegenden) Bahnsteige sind also einer Fahrtrichtung zugeordnet.

Einfahrsignal für Ausweichgleis ("loop") steht auf Frei, Wansford (NVR), 22.8.2013

Langsam fährt der Zug ein. Der Lokführer hat den Stab für die Blocksicherung in der Hand, um ihn dem Stellwerker zu übergeben:



Und hier sieht man die Übergabe des Stabes:



Nach einem Blick auf die Zugschlusslampen trägt der Stellwerker den Stab zum Stellwerk und schließt ihn im Schloss um – die Strecke nach Peterborough ist nun wieder frei:

Blockschlüssel wird im "Annett's lock" umgesperrt, Wansford (NVR), 22.8.2013

Nun kann der Bahnübergang geöffnet werden:

Öffnen des Bahnübergangs, Wansford (NVR), 22.8.2013

Öffnen des Bahnübergangs, Wansford (NVR), 22.8.2013

Öffnen des Bahnübergangs, Wansford (NVR), 22.8.2013

Der Übergang ist für Straßenbenutzer wieder offen, während seine Tore die Schienen von der Straße abtrennen:

Bahnübergang, Wansford (NVR), 22.8.2013

Etwa zehn Minuten später setzt der Zug seine Fahrt Richtung Yarwell Junction fort. Der Weichenhebel 43 ist schon umgestellt:

Hebelverschlüsse, Wansford (NVR), 22.8.2013

Weichenhebel 43, Wansford (NVR), 22.8.2013

Der Ausfahrsignalhebel ist schon gezogen, wie man hier an seiner "Abwesenheit" sieht:

Signalhebel 47 (Ausfahrsignal Richtung Yarwell) umgestellt, Wansford (NVR), 22.8.2013

Der Stellwerker muss nun den Stab für den Streckenabschnitt zum Lokführer tragen:

Der Stab wird zum Lokführer getragen, Wansford (NVR), 22.8.2013

Der Stab wird zum Lokführer getragen, Wansford (NVR), 22.8.2013

Hier ist das freistehende Ausfahrsignal am Bahnsteig 2:

Ausfahrsignal, Wansford (NVR), 22.8.2013

Der Lokführer wirft einen Blick auf seine Uhr – es ist Zeit für die Abfahrt!

Zug Richtung Yarwell Junction, Wansford (NVR), 22.8.2013

Und auf geht's:

Ausfahrt, Wansford (NVR), 22.8.2013

Ausfahrt, Wansford (NVR), 22.8.2013

Ausfahrt, Wansford (NVR), 22.8.2013

Das nächste Posting über die NVR wird einige Bilder des Schieberkastens eines kleinen "Ground frames", also einer Hebelbank für Ortsbedienung zeigen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten