Freitag, 8. August 2014

Etwa 1200 weitere Dia-Scans ...

... von Bildern aus dem Jahr 1987 liegen nun von mir: Vor allem natürlich Stellwerksbilder
  • von einigen großen österreichischen Bahnhöfen: Selzthal, Graz, Innsbruck, Wolfurt, Linz, Villach Süd, ...
  • aber auch vielen kleineren – insgesamt an die 75 verschiedene "Locations"
  • mit einigen interessanten technischen Konstrukten wie dem letzten österreichischen Pedalverschluss an einer Weiche (in Ledenitzen) oder der Ankopplung einer Gleisbildausleuchtung über eine Fotodiode an einen Einfahrmelder (wirklich) ...
  • ... aber natürlich auch eine ganze Reihe von Fahrzeugen, von der Licaon in Bruck a.d.Mur über die grüne 1245.521 bis zu mehreren Bildern der 1067.003 und 1067.004.
Da in wenigen Tagen mein Urlaub beginnt, werde ich sicher ein paar Postings in den nächsten zwei Wochen online stellen!

Öffentlichen Dank noch an meinen Schwager, der die Rechnung für die Scans als Geschenk übernommen hat – aber er interessiert sich aus diversen Gründen ja schließlich auch für die Eisenbahn, da freut er sich vielleicht über das eine oder andere Bild ...

Kommentare:

  1. Zitat: oder der Ankopplung einer Gleisbildausleuchtung über eine Fotodiode an einen Einfahrmelder. Zitat ende.

    Wenn ich nicht wüsste dass auch Bedienstete auf anderen Bahnhöfen auf diese Idee gekommen sind, würde ich sagen es MUSS Traismauer sein. Dort hatten wir das nämlich auch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Fotos aus Traismauer von 1987 zeigen keine solche Bastlerei (5007er-Mittelstellwerk mit ÖBB-Eigenbausignalpult) - wurde wohl erst danach drangebaut, oder?
      Ich habe allerdings sowas in Krumpendorf auf einem DrS-Stellwerk fotografiert.

      Löschen
  2. Ja, vermutlich wurde das erst nachträglich hinzugefügt. Ich bin 2008 nach Tra gekommen, Fotos von 2008 könnte ich also bei Bedarf beisteuern. Sobald der Vorblock vom Bl. Mos1 abgegangen ist und die erste nachfolgende EK eingeschalten wurde, ist der Wecker losgegangen. Das ist sich haarscharf ausgegangen, dass der Zug dann kein Vorsicht gesehen hat, und die Ek's waren auch nicht zu lange geschlossen. War eine clevere Eigenbaubastlerei

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!Das Ganze geht auf das Jahr 2001 zurück, da war ich Fdl in Traismauer!Es war immer recht mühevoll wenn man bei der Kassa gestanden ist und nicht gewusst hat wann der Zug kommt und da ist man immer wieder zum Pult und wieder zurück zur Kassa gelaufen! Ich erinnerte mich an die Zeit als ich noch Blockwärter in Haag 1 war, da hatten wir so etwas auch schon!Ich fragte einen Fernmeldetechniker aus Tulln ob er mir so ein Ding bauen kann!Somit funktioniert das Ganze schon seit 2001!

      Löschen
    2. Besten Dank für diese Info direkt vom "Erfinder"! - ich habe nun auch aus dem Traismauer-Posting von 2009 direkt hierher verlinkt.

      H.M.

      Löschen
  3. Hallo,

    Ich möchte mich zuerst mal ganz herzlich bedanken.Kann ich hier was zu älteren Beiträgen anmerken oder besser dort?
    zu
    http://stellwerke.blogspot.de/2012/03/salzburger-stellwerke-1979.html
    ist mir eine Unstimmigkeit auf dem PDF Plan aufgefallen:Im gegensatz zu den Plänen auf Sporenplan.nl ist eine Verbindung aus gl 15 bei Stw8 Richtung Gl 101 eingezeichnet.

    Gruß

    Christian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte direkt beim entsprechenden Posting kommentieren (ich kriege ja eh alle Kommentare mit).
      Die Gleisverbindung schau ich mir heute Abend einmal an! ...

      Löschen
    2. So - nun habe ich mir endlich Zeit genommen, den Plan zu korrigieren ... und habe deshalb auch meine Vermutung bzgl. der Zustimmung vom Stellwerk 8 über den Haufen werfen müssen! Ein neuer Erklärungsversuch steht nun in dem Posting Salzburger Stellwerke, 1979 ...

      Danke für dieses aufmerksame Begutachten meines Plans!

      Löschen