Dienstag, 3. Juni 2014

Wolfsberg - fast wie Lienz: 1987

Über den Obdacher Sattel fahren mittlerweile keine Personenzüge mehr, aber 1987 konnte ich noch durch Hin- und Herfahren an einem Tag die Stellwerke mehrerer Bahnhöfe aufnehmen.

Die Stellwerksanlage in Wolfsberg war fast so einfach wie jene in Lienz. Aber während dort sogar die Fahrstraßenfestlegefelder fehlten, gab es hier wenigstens diese. Von der Hebelbank aus wurden allerdings nur die Signale gestellt, die Weichen waren alle ortsbedient. Die Signalabhängigkeit war über Hebelbankschlösser für die einzelnen Weichen gegeben:

Signalstellwerk, Stw.2, Wolfsberg, 26.4.1987

Ein entfernterer Schranken war schon auf zuggesteuerten elektrischen Antrieb samt Fernüberwachung umgerüstet worden, für zwei kurbelbediente Schranken war aber nur der obligate Summer (der bei offenem Schranken und entblocktem Ba-Feld einen Ton von sich gab) vorhanden:

Schrankenbedienung und Schrankenmelder, Stw.2, Wolfsberg, 26.4.1987

Hier sieht man das minimalistische Stellwerk von außen:

Stellwerk 2, Wolfsberg, 26.4.1987

In der Fahrdienstleitung stand das Befehlswerk mit den Fahrstraßenknaggen:

Befehlswerk, Fdl, Wolfsberg, 26.4.1987

Vor dem kleinen Heizhaus waren die frischlackierte 2043.014 und die Vorserienlok 2043.002 aufgestellt:

2043.014 und 2043.002, Wolfsberg, 26.4.1987

Für den Abendzug von Zeltweg wird hier der Schranken beim Stellwerk 1 heruntergekurbelt:

Gruppenausfahrsignal H, Stellwerk 1, Wolfsberg, 26.4.1987

Kurz darauf fährt der Zug aufs Gleis 2:

2043.006 mit 4521, Wolfsberg, 26.4.1987

Auch am Stellwerk 1 gab es ein Signalstellwerk (gebaut von den Südbahnwerken):

Hebelbank, dahinter Blockapparat, Stw.1, Wolfsberg, 26.4.1987

Wegen der größeren Anzahl an zu sicherenden Weichen war hier allerdings ein Trommelschlüsselwerk aufgestellt:

Trommelschlüsselwerk mit Blockapparat, Stw.1, Wolfsberg, 26.4.1987

Aus irgendeinem Grund habe ich auch den Stellbock der Einfahrweiche 1 aufgenommen:

Weiche 1, Wolfsberg, 26.4.1987

Am ortsbedienten Schranken sieht man rechts das Gehäuse des Schließkontaktes, der den Summer im Stellwerk schaltet:

Ortsbedienter Schranken, Wolfsberg, 26.4.1987

Die 2043.556, die hier mit einem Personenzug von Zeltweg gekommen ist, war einer jener 2043er, die für den zahnstangenlosen Verkehr auf der Erzbergbahn mit Magnetschienenbremse ausgerüstet worden war:

Bahnhof, 2043.556 mit 4520, Wolfsberg, 26.4.1987

Kommentare:

  1. Was man nicht alles im Internet findet. Wenn es auch länger dauert. Da hat vor sehr vielen Jahren, genauer 2014 die kleine Zeitung einen Artikel über die Anlage gebracht.

    http://www.kleinezeitung.at/kaernten/lavanttal/3886277/Stellwerksanlage-Wolfsberg_Ueber-100-Jahre-im-Staatsdienst

    Über hundert Jahre ist schon eine ordentliche Leistung. Naja, dummerweise wurde der gezeigte Rankapparat wohl erst um 1994 zusammen mit dem ebenfalls neuen Stellwerk 1 im Norden errichtet. Und ist damit sogar jünger als Lienz :)

    Und dieses Jahr ist sie mit ~23 Jahren dann wohl außer Betrieb gegangen.

    AntwortenLöschen